Institut für künstliche Augen und Epithesen

Herzlich Willkommen beim Institut für künstliche Augen und Epithesen Ferdinand a. Förster.

Seit 1947 versorgt unser Institut vom Saarland über die Pfalz bis in den Schwarzwald Patienten mit individuell angepassten Augenprothesen aus Glas oder Kunststoff.

Es gibt vielfältige Gründe für das Leben mit einer Augenprothese. Meist angeborene Augenerkrankungen wie z.B. Anophthalmus, Mikrophthalmus oder Phthisis Bulbi können dafür verantwortlich sein. Doch auch maligne Tumoren (z.B. Aderhautmelanom, Retinoblastom), Augenverletzungen, Traumata oder Unfälle können dazu führen, dass die Anpassung eines Kunstauges (früher auch „Glasauge“ genannt) notwendig wird.

Unsere Leistungen

Unsere erfahrenen Ocularisten sind Experten in allen Bereichen der Augenprothetik, sowohl bei der Versorgung der Augenhöhle nach Enukleation oder Evisceration als auch, wenn es um die Bulbusumkleidung bei einem erblindeten Auge geht.

In allen Fragen rund um eine epithetische Versorgung ist unser enger Kooperationspartner das Institut Schilling mit Stammsitz in Neubrunn bei Würzburg. Patienten, die eine Epithese benötigen, können in unserer Homburger Niederlassung von Sven Führ aus dem Institut Schilling behandelt werden.

Niederlassungen

Neben unserem Hauptinstitut in Saarbücken sind wir regelmäßig in unseren zwei voll ausgestatteten ständigen Niederlassungen (Link zum Punkt „Niederlassungen“) in Ludwigshafen in der Nähe von Mannheim (seit 1953) und Homburg/Saar (seit 1978) sowie im Rahmen eines turnusmäßigen Sprechtags in Lörrach für unsere Patienten da.

All unsere Institute entsprechen den aktuellen Anforderungen der Krankenkassen und sind von der Präqualifizierungsstelle (PQS) Hilfsmittel als offizielle Leistungserbringer für medizinische Hilfsmittel anerkannt.

Kontaktdaten

Termin vereinbaren

Vereinbaren Sie für Saarbrücken, Homburg, Ludwigshafen oder Lörrach ein Beratungstermin mit einem unserer Ocularisten.
Kontaktdaten